Schlacht bei Mühldorf

Die Schlacht bei Mühldorf im Jahr 1257

König Ottokar II. von Böhmen forderte von von Herzog Heinrich von Bayern die Abtretung von Schärding und von Neuburg am Inn. Heinrich aber weigerte sich, worauf Ottokar mit seinem übermächtigen Heer aus Österreichern, Böhmen und Mähren in Bayern einfiel. Ottokar eroberte Neuburg und Schärding und ließ diese beiden Städte niederbrennen. Danach rückte er gegen Landshut vor.

Diesen befestigten Ort wollte Ottokar ebenfalls durch Überfall erobern. Aber in der Nähe des Schlosses Fraunhofen stieß er unvermutet auf die Truppen, die der Pfalzgraf Ludwig und Herzog Heinrich in großer Eile bewaffnet und versammelt hatten. Ottokar hörte hinter sich die Sturmglocke ertönen, die die Bayern zur Rache aufrief. Unter solchen schwierigen Umständen wollte er sich nicht auf eine Schlacht einlassen und beschloss den Rückzug.

Damit sein Rückzug unbemerkt geschehen konnte, sandte er am Vortag des Bartholomäus-Festes Abgeordnete in das Lager der Bayern und verlangte für den folgenden heiligen Tag Waffenruhe. In der gleichen Nacht ließ er alles packen und zog mit seinen Truppen ab. Die Bayern wurden durch die Aufbruch-Geräusche der Böhmen alarmiert und folgten ihnen. Dann setzten die Bayern zu immerwährenden kleineren Angriffen in den Rücken des abziehenden Heeres an, was die Böhmen in eine wilde Flucht in Richtung Mühldorf schlug.

Dort gab es eine Holzbrücke, über die sich Ottokar zuerst mit einigen Gefolgsleuten rettete. Aber das ihm folgende Heer stürmte mit solcher Last über die Brücke, dass diese unter den Fliehenden Massen zusammenbrach. Viele Böhmen wurden dadurch in den Tod durch die reißenden Fluten gerissen. Die restlichen Böhmen verschanzten sich in den Gebäuden der Vorstadt von Mühldorf. Dort wurden sie von den Bayern umzingelt und in den Häusern verbrannt. Die übrig gebliebenen Böhmen wurden in Mühldorf selbst eingeschlossen und belagert.

Erst nach neunTagen gestatteten sie den Böhmen großmütig den Abzug, nachdem sie erfahren hatten, dass sich ihr König Ottokar schon zuvor in Richtung Heimatland gerettet hatte. [2, S. 544f]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA-Bild

*