Landkarte der Kreuzzüge

Die folgenden Landkarten zeigen den Mittelmeerraum zur Zeit der Kreuzzüge. Die erste Karte stellt die Route, die die Kreuzfahrtheere vom ersten bis dritten Kreuzzug genommen haben, anhand unterschiedlicher Linien dar. Die zweite Karte stellt die darauf folgenden Kreuzzüge dar.

Erster bis dritter Kreuzzug

Der erste Kreuzzug wird anhand der durchgezogenen Linie dargestellt. Man sieht hier, dass die Kreuzritter von Mitteleuropa über zwei große Routen aufgebrochen sind. Einmal durch Italien und einmal über Kroatien am Mittelmeer entlang. Dann sind beide über Griechenland und die Türkei bis nach Jerusalem gezogen.

Der zweite und dritte Kreuzzug wurde zum Teil mit dem Schiff unternommen. Aber auch hier marschierten große Kreuzfahrerheere über Griechenland und die Türkei.

Landkarte des Mittelmeerraums und dem 1. bis 3. Kreuzzug

Diese Landkarte kennzeichnet zusätzlich die großen Kulturkreise durch die unterschiedliche Färbung der Flächen:

  • abendländisch-christlich
  • morgenländisch-christlich
  • muslimisch

Gleichzeitig wird gezeigt, wie der abendländische Kulturkreis vordringt und der byzantinische Kulturkreis ausgeschaltet wird.

Weiterhin wird die Geschichte des Islam in Spanien dargestellt. Eine kleine Karte zeigt das Kalifenreich bis zum Sturz der Umayyaden. In Karte 1 wird unterschieden zwischen drei Gruppen der Muslime:

  • Seldschuken
  • Fatimiden
  • Almoraviden (Nachfolger der spanischen Umayyaden) [S. XII]

Ab dem vierten Kreuzzug

Der Weg der folgenden Kreuzzüge wurden fast ausschließlich mit dem Schiff zurückgelegt. Wobei der 4. Kreuzzug schon in Konstantinopel endete.

Landkarte des Mittelmeerraums mit den letzten Kreuzzügen

Auf dieser Karte wird zusätzlich die Geschichte der muslimischen Staaten bis zum Osmanischen Reich dargestellt durch die eingetragenen historischen Angaben.[S. XII]

Auf der kleinen Karte von Syrien wird der Untergang der syrischen Christenstaaten und des lateinischen Kaiserreichs dargestellt.

Zusätzlich wird die Handelsherrschaft Venedigs und Genuas gezeigt.[S. XII]

Quelle
Putzger, Friedrich Wilhelm: Historischer Schul-Atlas. 41. Auflage. S. 16. Verlag von Velhagen und Klasing. Bielefeld und Leipzig, 1918.

Hier erhaltet ihr neuste Version dieses Standardwerks:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*