Fabelwesen im Mittelalter

Fabelwesen sind Geschöpfe, die nicht in der Realität existieren – bzw. deren Existenz noch nicht belegt werden konnte. Sie entspringen also sehr wahrscheinlich nur der Fantasie der Menschen.

Gefördert wurde die Fantasie der Menschen im Mittelalter durch geringe Bildung und kaum Zugang zu belegbaren Quellen. Das muss man sich mal vorstellen: In einer Welt, in der niemand mit Sicherheit sagen konnte, dass der Werwolf oder der Drache nicht existiert, herrscht eine ständige Verunsicherung. Der Nachbar wusste genau so wenig, wie man selbst. Dass man nicht im Fernsehen, in der Zeitung oder im Internet nachlesen konnte, dass solche Wesen nicht existierten, ließ die Menschen weiter in ihrer Unsicherheit alleine – und der Fantasie, die sich frei entfalten konnte, waren keine Grenzen gesetzt. In einem solchen geistigen Zustand wurden Informationen über fremde Kreaturen ganz anders verarbeitet. Sie führen zu Sorgen, Ängsten und Wünschen, die wir heutzutage als lächerlich abtun würden. Aber damals konnten in jedem Wäldchen Fabelwesen hausen – das war die Welt, in der die einfachen Menschen lebten.

Noch weiter angeregt wurde die Fantasie durch Fischer, die von unheimlichen Meereskreaturen erzählten, durch weitgereiste Kaufmänner, die von furchteinflößenden Wesen wie Elefanten erzählten oder durch Geistliche, die den Teufel, die Engel oder die Hexen ständig in den Köpfen der Menschen präsent hielten.

Natürlich waren die Menschen aber nicht ständig mit Fabelwesen und Aberglaube beschäftigt. Im Gegenteil, sie hatten ein schweres Leben mit realen Gefahren, denen sie tagtäglich gegenübertreten mussten: Mal war die Nahrung knapp und man litt unter Hunger oder ein Nachbar suchte Streit und man musste sich verteidigen; mal wurde man von seinem Lehnsherrn unterdrückt oder man hatte eine Krankheit, die zum Tode führen konnte.
Aber in manchen Situationen konnte die Fantasie doch in das Bewusstsein der Menschen vordringen: Bspw. wenn man alleine durch einen dunklen Wald streifte, wenn einem ungeheures Unrecht widerfuhr, wenn man nachts träumte oder wenn man im Nebel etwas zu erkennen glaubte. Und dann wurden die unvorstellbarsten Wesen plötzlich Realität…

Quelle:

  • Für diese Seite gibt es keine Quellenangaben, da sie nur oberflächlich aus der Erinnerung des Autors aufgeschrieben wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*